Akupunktur

Mit Akupunktur lassen sich einige Beschwerden positiv beeinflussen. Insbesondere im Rahmen der Schwangerschaft ist das Verfahren sehr beliebt, da keinerlei Nebenwirkungen auf das ungeborene Kind zu befürchten sind.

 

Typische Schwangerschaftsbeschwerden, die sich mit Akupunktur beeinflussen lassen sind:

 

-Übelkeit, Erbrechen

-Wassereinlagerungen

-Schmerzen, muskuläre Verspannungen (Rückenschmerz, Kopfschmerz)

 

-Zur Geburtsvorbereitung: regelmäßige Akupunktur ab der 36. SSW kann eine schnellere und weniger schmerzhafte Eröffnungsphase der Geburt unterstützen.

 

-Zur Unterstützung der Kindsdrehung: wenn Ihr Kind nach der 36. SSW noch „falsch“ liegt, also in Quer- oder Beckenendlage, dann unterstützt die Akupunktur das Kind, die Drehung mit dem Köpfchen nach unten durchzuführen.

 

Selbstverständlich bieten wir die Akupunktur auch bei nichtschwangeren Patientinnen bei gegebener Indikation an.

 

Qualifikation: Frau Dr. S. Noll: Akupunktur-Diplom der DÄGfA (Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur)

 

Qualifikation

Dr. Sabrina Noll: Akupunktur-Diplom der DÄGfA (Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur)